Der November ist bei unseren Volleyballern typischerweise immer einer der Monate, in denen viele Spiele stattfinden.

Das ist dieses Jahr auch so. In den 30 Tagen gibt es insgesamt 5 Spiele für beide Mannschaften. Hier ist die Übersicht.

 

07.11.2017: FC Schwalbe 2 – SSV Kirchhorst (2:2)

Diese Begegnung fand auf Liga-Ebene das erste Mal statt. Trotzdem hat das Duell schon eine Vorgeschichte. Bei zwei unserer vier Schwalbe-Turnieren gab es vor einigen Jahren schon das Finale Schwalbe 2 gegen Kirchhorst.

Beide Mannschaften trafen damals aber noch in anderer Besetzung und unter anderen Leistungsvoraussetzungen statt. Während Kirchhorst zeitweise in B unterwegs war, war die zweite Mannschaft unserer Schwalben eine D-Mannschaft, die damals mal in C reingeschnuppert hat.

Jetzt treffen sich beide Mannschaften das erste Mal im Liga-Betrieb. Für unsere zweite Mannschaft ging es nach der Auftakt-Niederlage gegen Wülferode im vorigen Spiel gegen Wettbergen überraschend ordentlich weiter. Im Spielverlauf war ja sogar mehr drin, sodass man jetzt gegen Kirchhorst hungrig auf Erfolg war.

Aufgrund der Begleitumstände mit unserer Heimspielhalle in der Suthwiesenstraße wurden wir hier präventiv tätig. Wir verlegten das Spiel kurzerhand mithilfe von Kirchhorst in die Halle des Gegners. Für Schwalbe 2 hieß es also wieder „Heimspiel beim Gegner“ bzw. „auswärts zu Hause“. So begrüßten wir die Kirchhorster in ihrer eigenen Halle erstmal als Gäste.

Im ersten Satz konnte unser Team an die starken Leistungen gegen Wettbergen anschließen und marschierte zu einem 25:18. Im zweiten Satz gab es einen kleinen Einbruch und man rannte dem Gegner immer in einigem Abstand hinterher, sodass der Satz 20:25 endete. Beim dritten Satz drehte sich das Blatt wieder zugunsten von Schwalbe und wir gewannen mit 25:20. Ein Punkt war uns also schon wieder sicher. Wir wollten jetzt auch mehr als noch gegen Wettbergen. Mit einem positiven Gefühl gingen wir in den vierten Satz. Warum auch immer, lief dann gar nichts mehr bei uns. Erst nach einem 0:10-Rückstand und bereits beiden Auszeiten konnten wir den ersten Punktgewinn feiern. Von dem schlechten Start erholten wir uns nicht mehr. Dadurch endete der vierte Satz mit 10:25.

Das bedeutet, dass wir wieder ein Unentschieden geholt haben. Das ist mehr, als man vielleicht erwarten konnte. Die Mannschaft zeigt auch phasenweise, dass sie in der Liga mithalten kann. Auf der anderen Seite steht jetzt wieder dieses schmerzliche Gefühl, hinten raus „verloren“ zu haben. Wie schon gegen Wettbergen nach vergebener 19:16-Führung fühlte sich dieses Spiel wegen des letzten Satzes wie eine Niederlage an.

Einige positive Erkenntnisse haben wir aus dem Spiel aber auch mitgenommen.

Es war, zumindest in der Erinnerung, das erste Spiel der zweiten Mannschaft, in dem mitten im Satz taktisch gewollte Wechsel und Rückwechsel durchgeführt wurden. Wir wissen also auch für uns, dass es eine gute Option sein kann, Angreifer in der Abwehr für eine Runde zu schonen.

Auch unsere Auszeiten wurden gezielt und selbst bei eigener Führung genommen, wenn der Schlendrian mal Einzug hielt. So wie es also auch genutzt werden kann bzw. genutzt werden sollte, wurde hier direkt eingegriffen, wenn wir mal schwächelten, um gegenzuwirken und erspielte Führungen nicht aus der Hand zu geben.

Darüber hinaus haben 4 Spieler so gut wie durchgespielt. Wie sich das letztlich in einzelnen Spielen auswirkt, muss man wohl von Spiel zu Spiel sehen.

 

08.11.2017: RSV Hannover – FC Schwalbe 1 (2:2)

Aufgrund von Spielverlegungen war dies erst das zweite Spiel für beide Teams in dieser Saison. Der RSV gewann das erste Spiel, die Schwalben starteten mit einem Unentschieden in die Saison. Während die Gastgeber mit einem dünnen Kader aus erfahreneren Spielerinnen und Spielern antrat, reiste Schwalbe bis auf 3 Spieler mit voller Kapelle an.

Die Heimmannschaft konnte in den ersten beiden Sätzen nutzen, dass unsere Schwalben beim Block kaum eine Hand an die gegnerischen Abwehr bekommen haben. Damit flogen uns also oftmals viele Angriffe um die Ohren. Diese ungehinderten Angriffe machen die Abwehr bekanntlich nicht einfacher. Das führte dazu, dass wir oftmals nur hinterher liefen und die ersten beiden Sätze jeweils mit 21:25 abgeben mussten. In diesen beiden Sätzen schien die Fehlerquote auf beiden Sätzen von Außen betrachtet noch relativ hoch.

Im dritten Satz konnten wir den Spieß dann umdrehen. Beide Teams konnten die Fehlerproduktion etwas senken, aber auch der Angriff des RSV kam seltener druckvoll. Dadurch und mit viel Kampf konnten die Schwalben den dritten Satz mit 25:22 gewinnen. Der vierte Satz sollte also über die Punkteverteilung entscheiden. Auch hier lief der Satz besser für uns. Somit stand nach einem 25:20 ein 2:2-Unentschieden.

Das Ergebnis war letztlich dem Spielverlauf durchaus angemessen. Das Spiel hätte für beide Teams aber auch anders ausgehen können. Schwalbe 1 ließ sich auch oft vom eher unkonventionellen Stil der Gastgeber anstecken bzw. fand kein Mittel dagegen.

 

13.11.2017: VfL Eintracht Hannover 2 – FC Schwalbe 1

Beim VfL Eintracht sollte die Saison für unsere erste Mannschaft eigentlich starten. Allerdings wurde das Spiel dann in den November verlegt und inzwischen nachgeholt.

Mit 2 Unentschieden aus den bisherigen beiden Spielen wollten unsere Schwalben weiter Punkte sammeln. Die ersten Spiele liefen für die Mannschaft durchaus durchwachsen, sodass man auch vor diesem Spiel gespannt sein durfte, was das Team leisten würde.

Im ersten Satz führten wir schon souverän mit 14:7. Dann kam wieder ein Einbruch und die Gastgeber konnten nochmal kurzzeitig in Führung gehen. Letztlich schaffte es unsere Mannschaft, über ein 22:18 den Satz mit 25:19 zu gewinnen. Im zweiten Satz wechselte Eintracht dann ihre stärkste Spielerin zugunsten der vermeidlich schwächsten Spielerin ein. Wir wechselten auch auf einigen Positionen durch und kamen in dem Satz nicht mehr wirklich zurecht. Die Hausherren gingen schnell mit 8:1 in Führung. Nach einem 12:4 und 18:8 konnte unsere Mannschaft noch auf 25:16 verkürzen.

Zum dritten Satz wurden bei Schwalbe wieder einige Wechsel vorgenommen. Nach einem kurzen Zusammenraufen lief es dann auch besser als im vorigen Satz. Allerdings reichte es auch hier nicht. Eintracht holte den Satz mit 25:21 und ging mit 2:1 in Führung. Aufgrund einiger Zufriedenheit mit dem Ergebnis auf Seiten der Gastgeber und durch die gute Moral unserer Schwalben, schafften wir es, den vierten Satz zu gewinnen. Nach zwischenzeitlicher 17:10-Führung stand es am Ende 25:19.

Damit steht das dritte Unentschieden im dritten Spiel. Die bisherige Erkenntnis der Saison könnte ausfallen: Es kommt auch darauf an, wer bei uns in welcher Konstellation spielt. Auf dem B-Niveau gibt es in der Mannschaft einige tragende Säulen. Uns zeichnet als Abteilung aber auch aus, dass alle Mannschaftsmitglieder ausreichend Spielzeiten erhalten. Das Niveau für B ist allemal vorhande. Wenn es gewisse Ergebnisse braucht, müsste aber auf bestimmte Spielerinnen und Spieler zurückgegriffen werden, um die Eintrittswahrscheinlichkeit zu erhöhen. So ist zumindest der Eindruck von Außen.

 

23.11.2017: TV Kleefeld 2 – FC Schwalbe 2

Das Spiel ist der Abschluss der Hinrunde für die zweite Mannschaft. Der TV Kleefeld steht ohne Punktgewinn bislang hinter uns. Unser Ziel ist, auch hier wie gegen Wettbergen und Kirchhorst unsere starken Phasen aufs Parkett zu bringen. Dann werden wir sehen, was hier möglich ist.

 

30.11.2017: FC Schwalbe 1 – Hannoversche Musterturnschule

Dieses Spiel der ersten Mannschaft wurde ebenfalls verlegt.